RNA Transkriptionsanalyse und Prozessierung

Auf dem Weg vom Gen zum funktionalen Protein spielt die RNA eine essentielle Rolle. Im Vorgang der Transkription wird zunächst eine Kopie des Gens in Form einer messenger RNA (mRNA) gebildet.

Anhand der Transkripte kann mittels der RT-PCR (reverse Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion) die Genexpression in vitro analysiert werden. Die RT-PCR ist die Kombination von zwei Methoden der Molekularbiologie: die reverse Transkription (RT) und die Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Reverse Transkriptasen sind Enzyme, die in Retroviren vorkommen. Sie synthetisieren aus einer RNA-Vorlage die komplementäre DNA (cDNA), die dann mittels einer klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) nachgewiesen werden kann.

Im Kurs wird neben den Grundlagen von Transkription und Translation die Regulation der Genexpression behandelt. Struktur und Funktion der verschiedenen RNAs werden ebenfalls verdeutlicht. Schritte der mRNA-Prozessierung und Reifung, z.B. das Spleißen, werden genau vermittelt.

Im praktischen Experiment wird die Regulation der Expression von 2 Genen der Backhefe (Saccharomyces cerevisiae) mittels der RT-PCR untersucht und anschaulich erklärt.

Folgende Methoden werden an 2 Tagen durchgeführt:

Isolation von RNA aus Hefezellen
cDNA-Synthese durch Reverse Transkription (RT)
Polymerase-Ketten-Reaktion
Agarose-Gelelektrophorese
Mikroskopie von Hefezellen


Dauer: 1½  Tage
Max. Teilnehmerzahl: 20

Öffnet internen Link im gleichen FensterAnmeldung