Lehrerfortbildung Ökosystem Wiese 20.8.2019

Dozent: Dr. D. Gries

In keinem anderen Erdteil gibt es eine so große Vielfalt von Ökosystemen des Kulturgraslandes (Grünland) wie in Europa; entsprechend hoch ist die darin beheimatete Vielfalt der Pflanzen- und Tierarten. Grünlandböden enthalten höhere Kohlenstoffvorräte als Ackerböden und sind zum Teil sogar CO2-Senken. Allerdings ist der Höhepunkt der Arten- und Typenvielfalt lange überschritten, die Verarmung schreitet rasant fort und die Grünlandfläche nimmt durch Umbruch zu Ackerland einerseits und Nutzungsaufgabe andererseits immer weiter ab.

Im niedersächsischen Zentralabitur 2021 ist erstmals das Ökosystem Wiese auf erhöhtem Anforderungsniveau verbindlich zu behandeln. Die Inhalte dieser Lehrerfortbildung in Stichworten: Begriffsklärungen und allgemeine Orientierung, Überblick über die verschiedenen Typen mitteleuropäischen Grünlands, seine Entstehung und Entwicklung, typische Organismen und Biodiversität, ökologische Grundlagen wie abiotische Faktoren, biotische Wechselwirkungen, trophische Beziehungen, Produktionsleistung, Energie- und Stoffhaushalt; überragende Bedeutung der Bewirtschaftungsweise und -intensität; Vergleich mit natürlichen Ökosystemen und mit der potentiellen natürlichen Vegetation; Ökosystemleistungen wie z.B. Produktion, Erwerbsgrundlage, Boden-, Grundwasser-, Oberflächenwasser- und Klimaschutz, genetische Ressourcen/Biodiversität, ästhetische und kulturelle Funktionen.

Im praktischen Teil besuchen wir typische Ausprägungen extensiv und intensiv bewirtschafteten Grünlands und üben u.a. die Aufnahme von Vegetation und Boden sowie die Ansprache der wichtigsten Gruppen von Wirbeltieren und Wirbellosen. An die praktische Arbeit schließen sich vertiefende Gespräche an; dabei diskutieren wir auch mögliche Vorgehensweisen bei der Arbeit mit Lernenden. 

Das Programm zum Herunterladen: Leitet den Download einFlyer

Öffnet internen Link im gleichen FensterZur Anmeldung