IT-Sicherheit

Der Kurs führt in die Funktionsweise von Computernetzen ein, erklärt den Sinn existierender Sicherheitsvorkehrungen, will Gefahren in lokalen Netzen und im Internet bewusst machen, und die Notwendigkeit proaktiven Handelns aufzeigen. Nicht zuletzt soll er ethische Orientierung für Jugendliche bieten, die sich allzu sehr für Hacker-Abenteuer begeistern, um deren findige Aktivitäten in positive Bahnen zu lenken.

Mit Laptops, Netzwerk-Hardware und Netzwerk-Simulationssoftware werden Aufbau und Funktionsweise lokaler Netzwerke sowie deren Zusammenspiel mit dem Internet erarbeitet, u.a.:

  • verschiedene Hardwarekomponenten und ihre Funktion
  • Kommunikationsstrukturen und Übertragungsprotokolle von der physikalischen bis zur Software-Ebene (OSI-Modell)
  • typische Dienste wie DHCP oder DNS.


Im XLAB-Netz werden von den Teilnehmern sichere und unsichere Formen der Kommunikation im World Wide Web untersucht und verglichen, z.B. das https-Protokoll, das beim Homebanking und in anderen sensitiven Bereichen das bekannte, unverschlüsselte http ersetzt.

Übungen zur Passwortsicherheit: Zur Authentifizierung müssen in Computernetzen Anmeldeinformationen zwischen Benutzer-Computern und Server übertragen werden. In jedem Schulnetz werden hunderte bis tausende Passwörter verwendet. Zwar werden solche Informationen verschlüsselt übertragen, wenn aber die Benutzerpasswörter nicht ausreichend komplex gewählt werden, weil man sich gute Passwörter nicht merken kann, dann sind sie für jedermann zu knacken - mit einfach zu bedienender Software, die zwar für den normalen User illegal, aber dennoch frei im Internet erhältlich ist.

Wer ein solches Szenario einmal in einer experimentellen Situation selbst durchgespielt hat, bis hin zur Offenlegung eines „echten“ Passworts innerhalb weniger Minuten, der wird sich sein nächstes Passwort gezielter überlegen.

Vorkenntnisse: -
Dauer: 3-8 Stunden
Jahrgangsstufe: 10-13


Öffnet internen Link im gleichen FensterAnmeldung