Lehrerfortbildung Infektionsbiologie 20.–21. November 2020

Die aktuelle SARS-CoV-2-Pandemie und die sich seit Jahren zuspitzende Antibiotika-Krise sind Schwerpunkte dieser Fortbildung. Das Methodenspektrum der SARS-CoV-2-Diagnostik beruht auf den Labortechniken Real-Time-PCR (RT-PCR), Neutralisationstest und Antigentest, die wir grundlegend erklären. Wir besprechen die immunbiologischen Grundlagen der Impfstoff-Forschung und Sie verstehen, warum die Impfstoff-Entwicklung gegen SARS-CoV-2 keine Routine ist. Zum Thema Antibiotika und Resistenzen stellen wir eine alte, aber vielversprechende Methode vor, die Phagentherapie. Als Modell für die Isolierung – das „Fangen“ – von Phagen, die gegen humanpathogene Bakterien wirksam sind, isolieren Sie gegen Umweltbakterien gerichtete Phagen.

Die Fortbildung steht Lehrkräften, Journalist*innen und anderen Multiplikator*innen offen.

Ablauf:

1. Tag, 9:00-17:00 Uhr 

  • RT-PCR
  • Nachweis von Bacteriophagen#
  • Antibiogramm
  • Mikrobieller Abklatsch des Mund-Nase-Schutzes
  • Besuch des Corona-Diagnostiklabors im Institut für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Göttingen.

 2. Tag, 9:00-12:30 Uhr 

  • Nachstellen einer Infektionskette*
  • Digitale Werkzeuge zur Forschung an SARS-CoV-2, SARS-CoV-2-Rezeptoren im menschlichen Körper
  • Impfstoff-Forschung
  • Auswertung

 

# Eigene Proben wie Erde, Kompost oder Teichwasser können mitgebracht werden.

* Zur Durchführung in der Schule geeignet.

Gebühr: 20 EUR für Lehrkräfte, 200 EUR für andere Multiplikatoren

Inhaltliche Fragen und Vorab-Klärung individueller Interessen:
Öffnet Fenster zum Versenden einer E-MailDr. Kristina Wiege ,  0551-3913620

Öffnet internen Link im gleichen FensterAnmeldung