[Sorry this page is not available in English:] Chemie Camp vom 28.10 - 02.11.2012

[Translate to English:] Chemie Camp: Arzneimittelchemie

In unserer heutigen Zeit ist eine Vielzahl von Arzneimitteln auf dem Markt und ständig kommen neue hinzu. Aber wie stellt man ein Arzneimittel her und wie überprüft man seine Qualität? 

Das Chemie-Camp zum Thema Arzneimittelchemie möchte interessierten Oberstufenschülerinnen und -schülern die Möglichkeit geben, sich mehrere Tage intensiv mit der Synthese bzw. der Isolierung und Aufreinigung von Arzneimitteln zu beschäftigen. Gleichzeitig lernen sie auch verschiedene Nachweisverfahren und apparative Analysenmethoden, wie z.B. die Photometrie, die HPLC (High Performance Liquid Chromatographie) und die NMR-Spektroskopie (Kernmagnetische Resonanzspektroskopie) kennen.

 

weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Leitet den Download einFlyer oder wenden Sie sich telefonisch an:

Dr. Birgit Drabent
Tel.: 0551 39 13612


Eine Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf und dem Empfehlungsschreiben eines naturwissenschaftlichen Fachlehrers und dem letzten Zeugnis senden Sie bitte an Frau Dr. Birgit Drabent.

 

 


Beschreibung der Kursinhalte

Isolierung von Coffein

Coffein ist ein vielverwendetes Arzneimittel aber auch eine fast allgegenwertige ‚Alltagsdroge‘. Das meiste von uns konsumierte Coffein ist natürlichen Ursprungs. 

Im Experiment wird Coffein aus Teeblättern gewonnen und anschließend durch verschiedenen Extraktions- und Fällungsschritte aufgereinigt. Die Identifizierung und Reinheitsüberprüfung erfolgt durch HPLC und NMR-Spektroskopie.

Zusätzlich wird die Freisetzung von Gerbsäuren aus Teeblättern untersucht und der Einfluss der Gerbsäuren auf die Coffeinwirkung diskutiert. 

 

Aspirin® selbst gemacht

Salicilin aus Weidenrindentee ist eines der ältesten bekannten Schmerzmittel. Trotzdem wird heute fast ausschließlich eine im Labor erstellte, chemisch modifizierte Form verwendet: Die Acetylsalicysäure, besser bekannt als Aspirin ®. 

Zu Beginn dieses Projektes wird Aspirin® aus Salicylsäure synthetisiert. Die Reinheitsüberprüfung erfolgt durch Photometrie. Weitere Qualitätskontrollen durch Massenspektrometrie und NMR-Spektroskopie werden diskutiert. Außerdem werden charakteristische Reaktionen der Acetylsalicylsäure untersucht, um einen Einblick in die Wirkungsweise des Medikaments zu erhalten.

 

Isolierung des Antibiotikums Chartreusin

Im letzten Teil des Kurses soll noch ein weiterer, zunehmend an Bedeutung gewinnender Zweig der Arzneimittelproduktion thematisiert werden: Die Gewinnung von Arzneimitteln in Zellkultur. 

Der Kurs beginnt mit dem Erlernen mikrobiologischer Arbeitstechniken: Zuerst wird der Bakterienstamm Actinomyces sp., der später das Antibiotikum Chartreusin produziert, angeimpft und kultiviert. 

Das Antibiotikum Chartreusin wird nach drei Tagen aus den Mikroorganismen isoliert und von den Kursteilnehmern durch Säulenchromatographie aufgereinigt. Mit Hilfe der HPLC (High Perfor¬mance Liquid Chromatographie) wird eine Reinheitsanalyse vorgenommen. Außerdem wird die biologische Aktivität mit einem Plattendiffusionstest bestimmt.