Lehrerfortbildung „Der genetische Fingerabdruck und FISH“

Im Bereich der Molekulargenetik gibt es diagnostische Methoden, die in viele Lebensbereiche Einzug gehalten haben. In dieser Lehrerfortbildung werden Sie mit zwei der wichtigsten Methoden Ihre eigene DNA untersuchen:

i) Beim genetischen Fingerabdruck werden die Verfahren der PCR und Elektrophorese kombiniert, um individuelle Unterschiede in den repetitiven, nicht-kodierenden Bereichen der DNA zu detektieren. Er findet Anwendung in der Kriminalforensik, bei Verwandtschaftsanalysen oder bei der Untersuchung alter DNA.

ii) FISH (Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung) ist ein modernes Verfahren zur Genomanalyse, die auf der Hybridisierung der DNA mit einer fluoreszierenden Sonde beruht. Im Gegensatz zum klassischen Karyogramm ist sie zu jeder Phase des Zellzyklus durchführbar. Mit FISH können Chromosomenanomalien und Tumorgene aufgespürt sowie das Geschlecht bestimmt werden.

Wir werden versuchen, zu Ihrem Wunschtermin einen Experten/eine Expertin zum Thema zu gewinnen, der/die in einem Vortrag Einblick in die forensische Forschung und Analyse von historischer DNA gibt.


Tagesablauf:
09:00–10:00 Uhr Begrüßung und Einführung in die Theorie
10:00–13:45 Uhr Experimente im Labor (inkl. Mittagspause)
14:00–16:00 Uhr Vortrag (optional)
16:00–17:00 Uhr Auswertung und Diskussion

Bein inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Öffnet Fenster zum Versenden einer E-MailDr. Maram Bader