„Was fluoresziert denn da?“ Vom Gen zum Protein in der Säugerzellkultur

Die Fluoreszenzmarkierung ist eine häufig angewendete Methode, um DNA und Proteine im Mikroskop sichtbar zu machen. Bei Proteinen kommen häufig das grün fluoreszierende Protein (GFP) und das rot fluoreszierende Protein (RFP) als Fusionsprotein oder als sogenanntes Reportergen zum Einsatz.

Welche DNA (GFP oder RFP) die Teilnehmer/innen aus den Bakterienzellen isolieren, soll im Kursverlauf mit Hilfe von unterschiedlichen molekularbiologischen Techniken herausgefunden werden.

Kursinhalte

  • Einführung in die Säuger-Zellkultur
  • Plasmid-DNA Isolierung aus E. coli
  • Transfektion der isolierten DNA in eine humane Tumorzelllinie
  • PCR 
  • Agarose-Gelelektrophorese
  • Fluoreszenzmikroskopie

Dauer: 2 Tage
Max. Teilnehmerzahl: 20

Anmeldung Öffnet internen Link im gleichen Fensteronline 

Nähere Informationen telefonisch bei Frau Dr. Anne-Sophie Koch unter 0551 - 39 12 873.