Interdisziplinäres Camp vom 01.-05.10.2018

Energie von morgen — Fragestellungen im Grenzbereich zwischen Chemie und Physik

Dozenten: Mitarbeiter des SFB 1073 – Kontrolle von Energiewandlung auf atomaren Skalen

In Zeiten knapper werdender Rohstoffe und steigender Umweltbelastungen durch fossile Energieträger gewinnt der Bereich der erneuerbaren Energien immer stärker an Bedeutung. Der Sonderforschungsbereich 1073 erforscht die atomaren Prozesse, die an der Energieumwandlung beteiligt sind. So soll der Grundstein für ein besseres Verständnis der Energieumwandlung und die Entwicklung neuer Technologien zur Energieerzeugung gelegt werden. Im Camp werden die aktuellen Forschungsschwerpunkte des SFB 1073 der Georg-August-Universität Göttingen anhand verschiedener Experimente vorgestellt. Außerdem werden zentrale wissenschaftliche Methoden, wie beispielsweise die Elektronenmikroskopie, erklärt und angewendet.

Ein Eigenbeitrag von 80 Euro sowie das Mittagessen in der Mensa und die An- und Abreise sind selbst zu zahlen.

Weitere Informationen in unserem Leitet den Download einFlyer oder wenden Sie sich telefonisch an:

Mona Maaß (Inhaltliche Auskünfte)
mmaass[at]gwdg.de
Tel.: 0551 / 39 5017

oder

Dr. Birgit Drabent  (organisatorische Auskünfte)
b.drabent [at] xlab-goettingen.de
Tel.: 0551 3913612

Öffnet internen Link im gleichen FensterDas ONLINE Bewerbungsformular finden Sie hier.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt und die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein.


Beschreibung der Kursinhalte

AFM (Atomic Force Microscope)

Bei dem Verfahren der Rasterkraftmikroskopie wird eine Probenoberfläche von einer dünnen Spitze abgefahren und auf diese Weise untersucht. Während des Camps wird diese Methode genutzt, um den triboelektrischen Effekt zu messen.

Die Farbstoffsolarzelle

Neben der bekannten Siliziumsolarzelle gibt es auch die sogenannte Farbstoffsolarzelle, die aus der Bestrahlung von Farbstoffen mit Licht elektrische Energie gewinnt. Im Experiment wird diese Solarzelle gebaut, untersucht und mit der klassischen Solarzelle verglichen. Die zur Herstellung benötigten Titandioxid-Nanopartikel werden aus Sonnencreme isoliert und unter dem Elektronenmikroskop untersucht.

Energiespeicherung und Wasserstoffwirtschaft

Nicht nur die Erzeugung, sondern auch die langfristige Speicherung von Energie stellt eine Herausforderung dar. Als Speichermöglichkeit wird die Erzeugung von Wasserstoff mittels Elektrolyse untersucht und der Wirkungsgrad berechnet. Als Möglichkeit zur direkten Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht wird im Camp die photokatalytische Wasserspaltung im Experiment betrachtet.

FIM (Field Ion Microscope)

Eine weitere Untersuchungsmethode die im Sonderforschungsbereich angewendet wird, ist die Feldionenmikroskopie. Nach einer Behandlung der theoretischen Grundlagen werden eigenständig Messungen an einem Feldionenmikroskop durchgeführt.

In Zusammenarbeit mit dem SFB 1073–Kontrolle von Energiewandlung auf atomaren Skalen

 

 

gefördert durch:

International Center for Advanced Studies of Energy Conversion