Klassische und moderne Biotechnologie

Als Biotechnologie wird die Umsetzung von Erkenntnissen aus der Biologie und der Biochemie in technische Verfahren und industrielle Produktion verstanden.
Das älteste biotechnologische Produkt ist wahrscheinlich der aus Honig gewonnene Met. Vor rund 9.000 Jahren wurde das Verfahren der alkoholischen Gärung zum Brauen von Bier mit Hilfe von Hefe verfeinert. Mit der Entdeckung des Penicillins durch Fleming begann 1928 eine neue Phase. Die moderne Biotechnologie arbeitet vor allem mit Methoden der Gentechnik und der Molekularbiologie. Der Bereich erstreckt sich von der Herstellung von Lebens- und Genußmitteln (z. B. Käse und Bier) über die Gewinnung von Arzneimitteln (z. B. Antibiotika, Insulin, Interferon) und Industriechemikalien (z. B. Schutzanstriche) sowie auf bedeutende Teile der Agrarproduktion bis zu Umweltreinigungsverfahren für Luft, Boden und Wasser.

Im Labor führen die Teilnehmenden an zwei Tagen Experimente der klassischen als auch der modernen Biotechnologie durch, z.B.:

  • eigene DNA isolieren
  • gentechnisch veränderte, grün fluoreszierende Bakterien erforschen
  • grüne Fluoreszenz-Proteine isolieren
  • mikrobiologisch hergestellte Lebensmittel untersuchen (beispielsweise Milch, Sauerkraut, Salami oder Bier)
  • Wirkung verschiedener Antibiotika analysieren

Dauer: 2 Tage
Max. Teilnehmerzahl: 24

Nähere Informationen und Anmeldung Öffnet internen Link im gleichen Fensteronline oder telefonisch bei Frau Dr. Anne-Sophie Koch unter 0551 - 39 12 873.