Aspirin – selbst gemacht

Acetylsalicylsäure, die Variante des entzündungshemmenden Naturstoffes Salicylsäure, wurde 1899 von der Firma Bayer unter dem Namen ASPIRIN® in den Handel gebracht. Wie bei der industriellen Produktion hat die Reinheitskontrolle mit verschiedenen analytischen Methoden im Kurs einen hohen Stellenwert. Haupt-Verunreinigung ist das Ausgangsprodukt Salicylsäure. 

Experimente:

Synthese von Acetylsalicylsäure

Identifizierung durch Dünnschichtchromatographie

Nachweis und photometrische Bestimmung der Salicylsäure. Alternativ: Reinheitskontrolle mit Hochleistungs-Flüssigchromatographie (HPLC)

Hydrolyse von Acetylsalicylsäure

Untersuchung von Acetylsalicylsäure

  • Löslichkeit
  • Stärkenachweis
  • Vergleich der Acidität von Salicyl- und Acetylsalicylsäure
  • Darreichungsformen und Wirkstofffreisetzung

Säure-Base-Titration von Acetylsalicylsäure und Salicylsäure

Ergänzt werden kann der Kurs durch Massenspektroskopie zur Bestimmung der molaren Masse sowie durch NMR-Spektroskopie.

Stichworte: Stoff-Teilchen-Beziehung, Zusammenhang von Struktur und Eigenschaft, Donator-Akzeptor-Prinzip, Kinetik und chemisches Gleichgewicht

Klassenstufe: Ab Kl. 11
Dauer: 1/2 bis 1 1/2 Tage (je nach Umfang)

Anmeldung Öffnet internen Link im gleichen Fensteronline 

Nähere Informationen telefonisch bei Frau Dr. Anne-Sophie Koch unter 0551 - 39 12 873.