Camera Obscura, (Kl. 5, 6 !)

Die Camera Obscura war schon in der Antike bekannt und selbst in modernen Kameras funktioniert die Bildentstehung auf die gleiche Art und Weise: Licht fällt durch ein Loch und wird auf einen Schirm, einen Film bzw. einen Chip projiziert.

In unserem Kurs befassen wir uns mit der Ausbreitung von Licht und der Bildentstehung, lernen die Lichtwege an dieser Kamera kennen, skizzieren sie und besprechen wovon die Größe, Schärfe und Helligkeit der Bilder abhängt. Nachdem diese „Theorie-Einheit“ gemeistert ist, basteln alle Teilnehmenden eine eigene Camera Obscura, die natürlich mit nach Hause genommen werden kann.

Öffnet internen Link im gleichen FensterAnmeldung hier