Der genetische Fingerabdruck

Die DNA eines jeden Individuums ist, wie der echte Fingerabdruck, einzigartig und bietet daher ein geeignetes Mittel für die Identifikation.

Der genetische Fingerabdruck ist ein molekularbiologisches Verfahren, mit dessen Hilfe man Unterschiede in DNA-Proben aufdecken und so durch Vergleich bestimmten Personen zuordnen kann. 

In diesem Kurs werden die repetitiven DNA-Sequenzen im menschlichen Erbgut erläutert, denen der moderne genetische Fingerabdruck zu Grunde liegt. Ebenso werden die klassischen Methoden und ihre Verwendung, wie die RFLP-Analyse, erklärt und mit der modernen Methode verglichen.

Die Teilnehmer bekommen einen Einblick in die Anwendungsgebiete, so beispielsweise in der medizinischen Diagnostik oder der molekularen Forensik.

Experimente:

  • DNA Isolierung aus Mundschleimhautzellen
  • PCR
  • Agarosegel-Elektrophorese

Bezug zum Curriculum:
PCR, Gelelektrophorese, Forensik, nicht-kodierende DNA, Polymorphismus

Jahrgangsstufe: ab 10. Klasse
Max. Teilnehmeranzahl: 20
Dauer: 1 Tag

Anmeldung Öffnet internen Link im gleichen Fensteronline 

Nähere Informationen telefonisch bei Frau Dr. Anne-Sophie Koch unter 0551 - 39 12 873.