Energiewende - was wir wollen und was wir können

Prof. Dr. Robert Schlögl,
Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin
Max-Planck Institut für chemische Energiekonversion, Mülheim-Ruhr

Die 2011 politisch eingeleitete so genannte Energiewende verlangt nicht nur technologische und ökonomische Anstrengungen. Vielmehr zeigt eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme, dass wir derzeit nicht über die grundlagenwissenschaftlichen Erkenntnisse verfügen, um das Energiesystem nachhaltig auf regenerative Primärenergie umzustellen. Die „Wende“ ist somit nicht nur ein Imperativ zum Ausbau regenerativer Technologien und zum Sparen von Energie, sondern vielmehr eine Herausforderung für die Grundlagenforschung. Ohne deren Ergebnisse kann regenerative Energie nicht als vollwertiger Ersatz für die fossilen Energieträger und die Kernspaltungsenergie dienen. Der Vortrag skizziert den Stand der Überlegungen und aktuelle Forschungsergebnisse aus der Abteilung Anorganische Chemie des Fritz-Haber-Institutes der Max-Planck-Gesellschaft sowie aus dem Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion.

Foto: Alciro Theodoro da Silva