Lehrerfortbildung Ökosystem See, 02.-04. Juni 2016

Ökosystem See im Schulcurriculum

Dozent: Dr. D. Gries

Seen und die mit ihnen assoziierten Feuchtgebiete beherbergen eine große genetische Vielfalt, stellen vielfältige Ökosystemleistungen und Ressourcen bereit und haben einen hohen ästhetischen Wert. Am Beispiel von Seen können viele Inhalte der schulischen Ökologie praktisch erarbeitet werden, dazu gehören abiotische Faktoren, Anpassungen, biotische Wechselwirkungen und Ökosystemares wie z.B. Artenvielfalt, trophische Beziehungen, Energiefluss und Nährstoffflüsse/-kreisläufe. Darüber hinaus kann die Methodenvielfalt biologischer Freiland- und Laboruntersuchungen gezeigt werden. Nicht zuletzt tragen Exkursionen zur Herstellung einer Naturbeziehung bei. 

Seen haben in der Regel starke anthropogene Veränderungen erfahren; zunehmende Nutzung, Eutrophierung, Verschmutzung und Zerstörung führen weiterhin zum Verlust von Biodiversität und Ökosystemleistungen. Die Bewertung des ökologischen Zustands von Seen gelingt durch den Vergleich der vorkommenden Organismen und der herrschenden physikalisch-chemischen Bedingungen mit dem natürlichen Leitbild, d.h. mit den im potentiellen natürlichen Zustand des jeweiligen Seentyps zu erwartenden Verhältnissen.

Leitet den Download einFlyer zum herunterladen

Öffnet internen Link im gleichen FensterZur Anmeldung