Lehrerfortbildung Ökologie, 19.-21. September

Untersuchungsmethoden in Wäldern, Gewässern und Laboren

Wie kommen die Daten und Diagramme in den Lehrbüchern zustande? Wie ist der Bezug zur Forschungspraxis? Welche Methoden wurden und werden eingesetzt?
Anstelle der vollständigen Bearbeitung einer einzelnen Problemstellung wird Gelegenheit gegeben, möglichst viele Methoden kennenzulernen.

Konkret:
Messungen und Demonstration auf einer Dauermonitoringfläche und anderen Beständen, Baumkronen-Messturm im Buchenmischwald, Untersuchungen im Labor, Untersuchungen an See und Bach, Mikroskopie, Analysen im Labor

Aus dem Inhalt:
Wasser- und Kohlenstoffhaushalt von Ökosystemen Brutto- und Nettoprimärproduktion Bestandesatmung NPP als Summe aus Zuwachs und Streuproduktion  Vom Blatt zum Bestand: Wie bestimmt man die Kronenphotosynthese? Licht-Anpassung bei Bäumen Boden als Teil des Pflanzenstandorts und Komplex abiotischer Faktoren
Wie wird der ökologische Zustand von Seen beurteilt? Wie und warum ermittelt man die thermische Schichtung eines Sees? Lichtabhängige Schichtung:  Wie bestimmt man die trophogene bzw. die euphotische Zone? Vertikalprofile von O2, CO2 und Nährstoffen Lässt sich die Produktivität mit der Hell/Dunkelflaschenmethode bestimmen? Woher bekommt man Datengrundlagen für Gewässer?
Guter ökologischer Zustand?– aktuelle Probleme bei Fließgewässern Fließgewässertypen Neue Maßzahlen zur Qualität von Fließgewässern Erkennen von Strukturveränderungen Makrozoobenthos-Bestimmungshilfen im Netz.


Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 12 Lehrer begrenzt. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Fortbildung erst ab 8 Personen stattfinden kann.

Die Kosten betragen 170 € pro Teilnehmer incl. Mittag- und Abendessen. Übernachtungen im Hotel organisieren wir für Sie auf Anfrage (EZ ab 50 Euro/Nacht).

Inhaltliche Informationen:
Dr. Dirk Gries
XLAB Schwerpunkt Ökologie
Tel.: 0551 / 39 13 602
Email: dgries [at] xlab-goettingen.de

Öffnet internen Link im gleichen FensterZur Anmeldung